Workshop: Die Methoden des Design Thinking

Momentan ist dieser Workshop ausgebucht. Neue Anmeldungen erhalten einen Wartelistenplatz und werden bis zum 20. Mai benachrichtigt, ob sie an der Veranstaltung teilnehmen können.

 

Moderation: Yola Klingel, Adalbert-Raps-Stiftung

Referenten: 

Dr. Christoph Buck – Fachbereichsleiter der Fraunhofer Projektgruppe Wirtschaftsinformatik, Leiter der Digitalen Innovationswerkstatt und Habilitand am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Universität Bayreuth

Sandy Wilke M.A. – Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Entrepreneurship4All der Universität Bayreuth

Veranstaltungsort: Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth – Workshopraum: RW 1 S 58

Datum: 25.05.2019

 

Ablauf:

10:00 Uhr: Eintreffen, Anmeldung und Registrierung

10:30 Uhr: Begrüßung durch die Adalbert-Raps-Stiftung, Vorstellung der Stiftung und des Projekt-Teams

10:45 Uhr: Workshop – Teil 1 “Design Thinking”

12:00 Uhr: Pause

12:45 Uhr: Workshop – Teil 2

14:00 Uhr: Präsentation Helden der Heimat Oberfranken 2019

14: 30 Uhr: Bewerbercoaching: Wie bewerbe ich mich richtig?

im Anschluss Zeit für Netzwerken, Austausch & Dialog

 

Sandy Wilke
Sandy Wilke M.A.

Inhalte und Schwerpunkte:

Design Thinking stellt eine Perspektive, beziehungsweise eine Methode dar, mit der Probleme und Herausforderungen gemeistert und in einen strukturierten Lösungsprozess überführt werden können.

Im Rahmen des Workshops erhalten Sie einen ersten Einblick in die Arbeitsweise des Design Thinking. Durch erlebbare Methodenansätze gewinnen Sie Impulse und Einblicke in hilfreiche Methoden und Werkzeuge für Ihren Arbeitsalltag und die Herausforderungen Ihrer Institution.

Konkret wird ein strukturierter Lösungsprozess erschaffen, der für jede Teilnehmerin, beziehungsweise Teilnehmer individuell ist. Die Lösungsansätze für Fragestellungen wie „Welche Zielgruppen hat meine Organisation?” oder “Welchen Nutzen stiftet mein Projekt?”
werden mehrfach praktisch vor Ort getestet und verfeinert.

Dr. Christoph Buck

Aktuelle Herausforderungen der Teilnehmenden werden konkret in Kleingruppen bearbeitet, sodass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Workshop mit angewandtem Wissen für ihre Projekte verlassen und weiter umsetzen können.