Teilnahmebedingungen

Der Wettbewerb Helden der Heimat – engagiert in Oberfranken wird von der Adalbert-Raps-Stiftung ausgerichtet. Folgende Ziele werden damit verfolgt:

– Konzepte, die den Sozialraum Oberfranken voranbringen, sollen gefördert und ihre Initiatoren bzw. Treiber motiviert werden
– Menschen, die sich bisher noch nicht engagiert haben, sollen motiviert werden, dies zu tun
– Bereits erfolgreiche Projekte sollen in ihrem Wachstum unterstützt werden
– Anderswo erfolgreiche Konzepte sollen nach Oberfranken gebracht werden

Ausgezeichnet werden ausschließlich Projekte die den Sozialraum Oberfranken voranbringen. Die Bewerbung ist jeweils in einer der folgenden Kategorien möglich:

a. “Begegnungshelden” verbinden Menschen : Mit deiner Initiative bringst du Menschen zusammen, schaffst Begegnungen und stärkst so nicht nur Individuen, sondern das soziale Miteinander in der Region.

b. “Zukunftshelden” gestalten Heimat : Du setzt dich für ein zukunftsorientiertes Oberfranken ein, indem du nachhaltige Veränderungen gesellschaftlicher Problemlagen bewirkst.

c. “Mobilitätshelden” machen Oberfranken mobil machen: Mit kreativen Ideen bietest du eine Lösung, um die Mobilität der Bevölkerung auch in ländlichen Gebieten zu verbessern.

 

Teilnehmerkreis:

Der Wettbewerb steht allen vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannten Institutionen und Organisationen offen, die die Region Oberfranken mit ihren Initiativen voranbringen wollen. Dies schießt auch Initiativen ein, die sich noch in der Gründungsphase befinden und später eine Gemeinnützigkeit anstreben. Die Auszahlung der Preisgelder erfolgt erst bei Nachweis der Gemeinnützigkeit (Bescheid des Finanzamts). Bereits im Vorjahr ausgezeichneten Projekte können außer Konkurrenz antreten, werden aber nicht erneut honoriert.

Der Wettbewerb steht explizit auch Institutionen und Organisationen offen, die nicht in der Region Oberfranken sitzen, mit ihrem Engagement aber eine Wirkung in der Region erzeugen bzw. erzielen wollen.

Je Projekt/Initiative wird nur eine Einreichung berücksichtigt. Eine Organisation darf auch mehrere Projekte einreichen, sofern diese unabhängig voneinander sind.

 

Bewerbungs- und Nominierungsfristen:

Projekte und Initiativen können sich im Zeitraum vom 10. November 2018 bis zum 14. Juli 2019 um die Preisgelder bewerben. Bereits ab dem 19. Oktober 2018 können interessante Projekte nominiert, also als Bewerber vorschlagen werden.

Die Bewerbungs- bzw. Nominierungsmöglichkeiten werden an den o.g. Daten freigeschaltet.
Trage dich am besten direkt in den Newsletter ein, um über Aktuelles informiert zu bleiben.

 

Weiterer Ablauf:

Die Einreichungen werden im ersten Schritt auf die Einhaltung der formalen Kriterien (u.a. Vollständigkeit der Angaben) sowie auf die Teilnahmebedingungen geprüft und online auf der Wettbewerbs-Webseite veröffentlicht.

Nach Ende der Einreichungsfrist werden die Bewerbungen von einer Jury bewertet. Aus dieser Vorauswahl gehen je Kategorie die Finalisten hervor. Die Auszeichnung der drei Gewinner je Kategorie erfolgt im Rahmen der Abschlussveranstaltung. Die Teilnahme an der Abschlussveranstaltung ist für die Finalisten verpflichtend.

 

Höhe und Verwendung der Preisgelder:

In jeder der drei Kategorien werden folgende Preisgelder verliehen:

  • 1. Platz 10.000 €,
  • 2. Platz 5.000 €,
  • 3. Platz 2.500 €.

Zudem wird in öffentlicher Abstimmung ein Publikumspreis in Höhe von 8.000 € vergeben.

Die Preisgelder können nach erbrachtem Nachweis der Gemeinnützigkeit unter Nennung der konkreten Verwendung (im Kontext des in der Bewerbung genannten Zweckes) abgerufen werden. Projekte oder Organisationen, die Anschaffungen in einem geringeren Wert, der ausgeschriebenen Summen benötigen, sind herzlich willkommen, ihr Projekt trotzdem einzureichen. Die Adalbert-Raps-Stiftung behält sich vor, auch Projekte neben dem Wettbewerb mit zu fördern.

 

Datenschutz:

Mit der Einreichung einer Bewerbung stimmt der Verfasser der Veröffentlichung der Daten zu. Er garantiert zudem, dass die von ihm übermittelten Bilder keine Rechte Dritter verletzen. Im Falle einer Verletzung stellt er die Adalbert-Raps-Stiftung von sämtlichen Forderungen frei. Alles weitere regelt die Datenschutzerklärung.