Zukunftswerkstätten – Jugend im Landkreis Kulmbach

Jugendgerecht entsteht eine Bestandsaufnahme der Lebenswelt Jugendlicher, die danach schrittweise umgesetzt wird.



Projektträger: Kreisjugendring und Landkreisjugendarbeit Kulmbach

Anschrift: Konrad-Adenauer-Str. 5, 95326 Kulmbach

Status des Projektes: Wachstumsphase

Webseite: http://www.kjr-ku.de



Zur Anzeige des Projekt-Canvas drehen Sie bitte Ihr Device

Projektname: Zukunftswerkstätten – Jugend im Landkreis Kulmbach

Der Projekt-Steckbrief

In einem Satz

Jugendgerecht entsteht eine Bestandsaufnahme der Lebenswelt Jugendlicher, die danach schrittweise umgesetzt wird.

Ressourcen

Hohe Haupt- und ehrenamtliche Fachkompetenz, großes Engagement der Jugendlichen, Erfahrung durch 15 Werkstätten, hohe politische Unterstützung.

Zielgruppe

Alle interessierten Gemeinden mit engagierten Politikern und deren Bürger von 12-18 Jahren in KU.

Problem

Kommunalpolitiker haben oft wenig Bezug zur Lebenswelt junger Menschen. Junge Menschen können sich wenig mit ihrem Dorf identifizieren und haben überschaubares kommunalpolitisches Interesse. Es werden Prozesse gestartet, bei denen gemeinsam diese Punkte verändert werden.

Aktivitäten

Alle (!) Jugendlichen werden an einem Abend zur ZWS eingeladen. Gemeinsam wird erarbeitet, wie der Sozialraum attrakiver gestaltet werden kann. Konkrete Fragen (z.B. Infrastruktur) werden konkret beantwortet. Die priorisierte Umsetzug erfolgt mit/durch die Jugendlichen.

Ziel & Lösung

Kommunalpolitiker erfahren, dass Jugendliche konkrete und realistische Vorstellungen haben und engagiert bei der Umsetzung mitwirken. Jugendliche erleben, dass Kommunalpolitiker Interesse an ihrer Lebenswelt haben und fühlen sich ernst genommen.

Bisherige Wirkung

15 Zukunftswerkstätten im Landkreis mit über 800 Teilnehmern; viele realisierte Projekte; 32 Nachahmer des Projekts in Oberfranken und Bayern.

Beteiligte

Engagierte und motivierte Politiker sowie mitarbeitende Jugendliche; Sponsoren zur Realisierung der Projekte; Gute Öffentlichkeitsarbeit.

Kosten

Die Kosten der Durchführung einer ZWS (etwa 1.400€) teilen wir und die Gemeinde auf. Folgekosten ergeben sich bei der Umsetzung einzelner Projekte.

Einnahmen

Mit Ausnahme von Preisgeldern fallen keine Einnahmen an. Diese werden zu 100 % in die Umsetzung von Projekten investiert. Dadurch können mehr Projekte auf Gemeindeebene realisiert werden.

Zukunftsperspektiven
Partizipation ist eines der Zukunftsthemen. Wir wollen noch weitere ZWS in Kulmbach realisieren, noch mehr Wünsche von Jugendlichen umsetzen und überregional noch mehr Multiplikatoren schulen. Wir freuen uns auf die Zukunft.

Weitere relevante Fakten: Die erste ZWS fand im November 2013 statt, die Jugendlichen sind in der "dritten" Generation noch aktiv. Die erste gemeindliche Jugendpflegerin im Landkreis wurde eingestellt. Skateanlagen wurden geschaffen. Jugendtreffs sind geplant. Ausflüge, Open-Air-Kinos und Partys wurden und werden durchgeführt. Jugendliche treffen sich regelmäßig selbstorganisiert und setzen Projekte um. Wir haben verschiedene Wettbewerbe auf regionaler und überregionaler Ebene gewinnen können.