Unter die Haut

Im Rahmen des Präventionsprojektes ‚Selbstverletzendes Verhalten‘ entstand die Fotoausstellung ‚Unter die Haut‘.



Projektträger: Innovative Sozialarbeit gGmbH

Anschrift: Geisfelder Straße 14, 96050 Bamberg

Status des Projektes: Wachstumsphase

Webseite:



Zur Anzeige des Projekt-Canvas drehen Sie bitte Ihr Device

Projektname: Unter die Haut

Der Projekt-Steckbrief

In einem Satz

Im Rahmen des Präventionsprojektes ‚Selbstverletzendes Verhalten‘ entstand die Fotoausstellung ‚Unter die Haut‘.

Ressourcen

Jugendliche selbst als Expertinnen ihrer Peergroups, professionelle Projektbegleitung durch ausgebildete KünstlerInnen und Sozialpädagoginnen.

Zielgruppe

Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte, Bekannte von Betroffenen und diese selbst, allgemeine Öffentlichkeit

Problem

Die Zahl der Jugendlichen mit autoaggressivem Verhalten ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Damit einher geht eine wachsende gesellschaftliche Unsicherheit im Umgang mit Betroffenen sowie Verständnislosigkeit bezüglich der Verhaltens-Hintergründe.

Aktivitäten

Junge Mädchen des Jugendtreffs Ost wollten dem Thema verstärkt ihre Aufmerksamkeit schenken. Durch professionelle Begleitung und persönliche Erfahrungsberichte einer ehemals betroffenen jungen Frau entstand die Idee für Inhalt, Darstellung und Umsetzung der Fotoausstellung.

Ziel & Lösung

Selbstverletzendem Verhalten in Gänze ein Ende zu setzen, ist wohl leider nicht realisierbar. Mit der Fotoausstellung möchten die Mädchen der Bevölkerung jedoch einen Anstoß geben, sich mit der Thematik aktiv auseinanderzusetzen und in Zukunft nicht weg- sondern hinzusehen.

Bisherige Wirkung

Durch eine Serie von Pop-Up Ausstellungen im öffentlichen Raum Bambergs wurden bereits zahlreiche Menschen erreicht. Weitere Ausstellungen folgen.

Beteiligte

Zur Verbreitung der Thematik sind weitere Ausstellungsorte gesucht; Die Unterstützung öffentlicher Einrichtungen, Schulen und weiterer Experten ist daher essentiell.

Kosten

Weitere Fotodrucke zur Ausstellungserweiterung und adäquate Aufbewahrungs-/ bzw. Transportmöglichkeiten; thematisches Arbeitsmaterial für nachhaltige Arbeit mit Schulklassen

Einnahmen

Das Projekt mit den Jugendlichen wurde über ein Mikroprojekt von „Jugend Stärken im Quartier“ ermöglicht. Der Druck der Bilder wurde vom Förderverein Bamberg sowie eine Privatspende finanziert.

Zukunftsperspektiven
Durch weitere Ausstellungen im öffentlichen Raum sollen in Zukunft noch mehr Menschen auf die Thematik aufmerksam gemacht werden. Der Fokus soll vermehrt auf die Zusammenarbeit mit Schulen gelegt werden (u.a. Gesprächsrunden, Elternabende).

Weitere relevante Fakten:



Um für dieses Projekt abzustimmen, klicke hier: