Theaterprojekte für benachteiligte Jugendliche

Prozessorientierte Projekte, die für alle Jugendlichen kostenlos sind und mit Begeisterung für Kunst enden!



Projektträger: Franz KAfkA e.V.

Anschrift: Jäckstraße 27, 96052 Bamberg

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: https://www.franzkafkaverein.de



Zur Anzeige des Projekt-Canvas drehen Sie bitte Ihr Device

Projektname: Theaterprojekte für benachteiligte Jugendliche

Der Projekt-Steckbrief

In einem Satz

Prozessorientierte Projekte, die für alle Jugendlichen kostenlos sind und mit Begeisterung für Kunst enden!

Ressourcen

Olga und Felix sind erfolgreiche Absolventen des Lehramtsstudiums und sind als professionelle selbstständige Schauspieler in versch. Bereichen tätig.

Zielgruppe

Jugendliche mit verschiedenen Sozial- und Bildungsmilieus, vor allem mit Migrationshintergrund.

Problem

Kunst und Theater und die praktische Auseinandersetzung damit ist in Deutschland meist vielen Jugendlichen aus benachteiligten Hintergründen verschlossen. Wir verbinden Jugendliche in Theaterprojekten aus verschiedenen Bildungs- und Sozialhintergründen miteinander.

Aktivitäten

Entwicklung einer Idee um mit dieser künstlerische und sozialpädagogische Kooperationspartner zu finden und Fördergelder zu akquirieren. Anschließend Umsetzung des Projekts mit Jugendlichen in den städtischen Jugendzentren. Dies geschieht immer ergebnisoffen.

Ziel & Lösung

Es wird Begeisterung für Theater bei Jugendlichen aus verschiedenen sozialen Milieus ausgelöst und gezeigt, dass so Probleme des Alltags z.B.Rassismus, Entmündigung, Mobbing thematisiert und öffentlich dargestellt werden können und es in positive Bestärkung von außen mündet.

Bisherige Wirkung

Es hat in 8 großen Projekten mit 95 Teilnehmenden und 110 Tagen Theaterarbeit die Jugendliche positiv beeinflusst und Freude am Theaterspiel geweckt.

Beteiligte

Gastkünstler, die offene Jugendarbeit iSo e.V. als Partner und Förderungen wie die Raps-Stiftung oder die Kulturstiftung des Bundes, um die Projekte finanzieren.

Kosten

Der größte und zentrale Kostenpunkt sind Personalkosten. Es ist uns wichtig, dass alle Beteiligten angemessen bezahlt werden. Bei Aufführungen kommen ggf. Raum-, Technikmieten und Requisiten hinzu.

Einnahmen

Da die Theaterkurse immer komplett kostenfrei sind haben wir daraus resultierend keine Einnahmen. Wir finanzieren unsere Arbeit zu 100% aus akquirierten Fördergeldern und bilden keinerlei Rücklagen.

Zukunftsperspektiven
Derzeit arbeiten wir am bisher größten Projekt: „Asyloper“. Wir denken, dass dies viel Aufmerksamkeit erhält. Wir hoffen, dass dies dazu führt, dass wir weitere Projekte umsetzen und unsere Arbeit wertgeschätzt wird.

Weitere relevante Fakten: Die Bildungsprojekte des noch recht jungen Franz KAfkA e.V. mit der Unterorganisation seebach bestehen erst seit 2016. Jedoch ist es ihnen in kürzester Zeit gelungen zahlreiche Angebote, die immer für die Jugendlichen kostenfrei sind dank vieler Förderungen zu verwirklichen. Außerdem haben die Angebote einen regen Zuspruch v.a. dank der Kooperation mit der Jugendarbeit des iSo e.V. Die Präsentationen, die nie verpflichtend aber meist verwirklicht wurden haben immer einen großen Zuspruch erhalten



Um für dieses Projekt abzustimmen, klicke hier: