Memmelsdorfer Seniorenrikscha

Unsere Senioren genießen wieder den Wind im Haar, wenn wir zusammen mit unserer Rikscha radeln!



Projektträger: Seniorenzentrum Seehofblick

Anschrift: Pödeldorfer Straße 36, 96117 Memmelsdorf

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: https://www.dwbf.de/nachricht/artikel/wieder-radfahren-trotz-pflegegrad-eine-senioren-rikscha-fuer-memmelsdorf/



Zur Anzeige des Projekt-Canvas drehen Sie bitte Ihr Device

Projektname: Memmelsdorfer Seniorenrikscha

Der Projekt-Steckbrief

In einem Satz

Unsere Senioren genießen wieder den Wind im Haar, wenn wir zusammen mit unserer Rikscha radeln!

Ressourcen

Ausreichend finanzielle Mittel, da große Spendenunterstützung und großer Träger, Kooperation mit 2. Rikscha aus anderem Pflegeheim.

Zielgruppe

Senioren aus dem Seniorenheim und Senioren oder Bedürftige aus der Gemeinde Memmelsdorf u. Umgebung.

Problem

Das Fahrrad war früher für Senioren ein wichtiges Fortbewegungsmittel, was heute nicht mehr bedient werden kann. Überdies möchten viele Senioren im Pflegeheim ihr altes Zuhause oder andere wichtige Bezugspunkte, wie Friedhof, Kirche wieder sehen, sie fühlen sich alleine.

Aktivitäten

Wir radeln mit der Rikscha mit unseren Bewohnern wichtige Bezugspunkte an, gehen einkaufen… Unsere Senioren fühlen den Wind im Haar, fühlen sich frei, sie erleben eine neue Lebensqualität -gefühl. Überdies ist der Fahrer exklusiv für den mitfahrenden Senior bei.

Ziel & Lösung

Ziele: Bewohner erfahren den Wind im Haar und somit ein neues positives Lebensgefühl Ausweitung des Projektes auf andere Pflegeheime Wir radeln mit unseren Senioren für diese individuell wichtige Plätze ab, hierbei kommen sich Fahrer und Mitfahrer sehr nahe

Bisherige Wirkung

Es gibt derzeit 3 konkrete Nachfragen, welche unser Projekt kopieren wollen. Gewinnung von neuen und mehr Ehrenamtlichen. Glückliche Senioren.

Beteiligte

Für die Finanzierung: Stifter und Führsprecher. Für die Nutzung: Ehrenamtliche, überwiegend wird die Rikscha noch von hauptamtlichen Personal gefahren.

Kosten

Die Rikscha kostete 7000 Euro, dies wurde mit einigem Zubehör durch eine enorme Spendenbereitschaft finanziert. Das Preisgeld würden wir für unsere Kooperationsprojekte mit Schule und Kita einsetzen.

Einnahmen

Die Rikscha wurde mittels vieler Spender finanziert und ist bezahlt. Reparaturen etc. übernimmt das Pflegeheim.

Zukunftsperspektiven
Es handelt sich um ein sehr zukunftsfähiges Projekt. Das Rikschafahren macht nicht nur unseren Bewohnern Spaß, sondern auch den Fahrern. Das Projekt kann ohne weiteres in Pflegeheimen oder andern Kreisen kopiert werden.

Weitere relevante Fakten: Die Rikscha wurde im Frühjahr 2019 gekauft und ist mehrfach wöchentlich im Einsatz. Das Projekt wurde von 5 Stifter finanziert, zwei Stiftungen kamen hierbei aktiv auf uns zu. Das Projekt wurde bei den Bambergern Wirtschaftstagen 2018 in der voll besetzten Konzerthalle auf Vorschlag der Sparkassenstiftung vorgestellt. Unser größter Fürsprecher ist unser Ehrenpilot Herr Bürgermeister Schneider, auch Ministerin M. Huml schlug unser Projekt erfolgreich bei der Theo-Wormland-Stiftung vor.