Durch Sprache Wurzeln schlagen

Durch gemeinsames Gärtnern soll der Spracherwerb von Menschen mit Migrationshintergrund gefördert werden.



Projektträger: Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement

Anschrift: Lauterer Straße 60, 96450 Coburg

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite:



Zur Anzeige des Projekt-Canvas drehen Sie bitte Ihr Device

Projektname: Durch Sprache Wurzeln schlagen

Der Projekt-Steckbrief

In einem Satz

Durch gemeinsames Gärtnern soll der Spracherwerb von Menschen mit Migrationshintergrund gefördert werden.

Ressourcen

Die Beteiligten entscheiden selbständig über gemeinsame Aktivitäten und Anschaffungen.

Zielgruppe

Menschen mit und ohne Migrationshintergrund von jung bis alt

Problem

Menschen mit Migrationshintergrund haben oft Probleme am alltäglichen Leben teilzunehmen, da viele Sprachprobleme vorhanden sind, denn die Sprache als Schlüssel zur Integration passt nur in eine Tür, die von beiden Seiten geöffnet werden kann.

Aktivitäten

– Auftaktveranstaltung mit Baumpflanzungen auf dem Sportgelände – Grillfeste – gemeinsame Rekultivierung einer verwilderte Baulücke im Ortskern – Bepflanzung des Gartens – Bau eines Schuppens und Spielgeräte für Kinder

Ziel & Lösung

Über das gestalterische Arbeiten und das gemeinsame Gärtnern kann gleichzeitig Sprache entwickelt werden. Ebenfalls soll eine sinnvolle Beschäftigung der Migranten erfolgen. Sie können dadurch ihre Ressourcen erfahren und ihr Selbstvertrauen stärken.

Bisherige Wirkung

Das Projekt wurde von der Stadt Coburg unter dem Namen “Wurzeln schlagen” übernommen.

Beteiligte

Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement des Landkreises Coburg, die Gemeinde Lautertal, der Ehrenamtskreis Asyl, der Obst- und Gartenbauverein, Migranten

Kosten

Die Hauptausgaben wurden für die Rekultivierung und Beflanzung der Grundstückes ausgegeben. Das Preisgeld soll für den Ausbau eines Generationenspileplatzes genutzt werden.

Einnahmen

Das Projekt wird durch das Sprachpatenprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Zukunftsperspektiven
Der Garten inmitten des Ortskerns ist ein Treff für alle Bürger – egal ob bei Sonnenschein oder Regen. Man trifft sich hier um Kontakte zu knüpfen und gemeinsam Integration zu leben. Der Garten wird von allen Beteiligten weitergeführt.
weitere Fakten:

Weitere relevante Fakten: Der Garten entstand 2017. Landrat und Bürgermeister der Gemeinde unterstützen den weiteren Erhalt des Gartens. Derzeit leben rund 50 Asylbewerber und Flüchtlinge in Lautertal – hauptsächlich aus Aserbaidschan, dem Irak, Afghanistan, Syrien und Eritrea. Der Helferkreis setzt sich aus 10-15 Ehrenamtlichen zusammen, die seit 2015 tagtäglich in "allen Lebenslagen" helfen.



Um für dieses Projekt abzustimmen, klicke hier: