Seniorenwerkstatt

Aktive Senioren und Seniorinnen treffen sich regelmäßig um gemeinsam mit Holz zu arbeiten, zu schnitzen, etwas zu reparieren für sich aber auch für andere.

 



Projektträger: Geschwister-Gummi-Stiftung

Anschrift: Klostergasse 8, 95326 Kulmbach

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.gummi-stiftung.de



Zur Anzeige des Projekt-Canvas drehen Sie bitte Ihr Device

Projektname: Seniorenwerkstatt

Der Projekt-Steckbrief

In einem Satz

Aktive Senioren und Seniorinnen treffen sich regelmäßig um gemeinsam mit Holz zu arbeiten, zu schnitzen, etwas zu reparieren für sich aber auch für andere.

 

Ressourcen

Die Mitglieder verfügen über großes handwerkliches Wissen und Geschick, das sie auch gerne weitervermitteln möchten. Langjährige Mitglieder sind Mentoren für neue Mitglieder

Zielgruppe

Aktive, ältere Menschen die gerne handwerklich arbeiten und die Gemeinschaft suchen.

Problem

Menschen die aus einem erfüllten Arbeitsleben ausscheiden fehlt häufig eine sinnstiftende Tätigkeit. Das kann depressive Stimmungen nach sich ziehen und in die Isolation führen. Depressionen können der Auslöser für eine Demenz sein. Dem gilt es vorzubeugen.

Aktivitäten

Es gibt feste Werkstatttermine und Kurse für bestimmte Tätigkeiten. Mitglieder weisen neue Mitglieder in den Gebrauch der Maschinen ein. Daneben gibt es die offene Werkstatt für eigene Projekte. Gemeinsame Projekte wie Advents und Ostermarkt stärken den Zusammenhalt. Wir erweitern unsere Tätigkeit und bieten Reparaturen z.B.von Holzspielsachen an.

Ziel & Lösung

In der gut ausgestatteten Schreinerwerkstatt treffen sich handwerklich interessierte Männer und Frauen, lernen voneinander, organisieren Kurse und gemeinsame handwerkliche Projekte. Der Treffpunkt soll bekannter werden und die Kapazitäten der Werkstatt wieder besser genutzt werden.

Bisherige Wirkung

Das Projekt ist seit vielen JahrenTeil des Mehrgenerationenhauses und zählt zur Zeit 20 aktive Mitglieder.

Beteiligte

Vernetzung mit dem Seniorenbeirat der Stadt und der Schreinerinnung.Der Seniorenbeirat kann zur Verbreitung beitragen und Schreiner im Ruhestand können das Projekt fachlich bereichern.

Kosten

Kosten für die Pflege und Wartung der Werkzeuge und Maschinen. Materialkosten tragen die Mitglieder. Zum Teil sind die Maschinen schon alt und es sind Ersatzanschaffungen notwendig, z.B. Anschaffung einer neuen Dekupiersäge.

Einnahmen

Der Träger stellt die Räume zur Verfügung, die Personalkosten werden über die MGH Förderung getragen. Der Betrieb des Hauses wird von Sponsoren gestützt. Die Mitglieder spenden jährlich 30,00 €/ Person für den Betrieb der Werkstatt.Materialkosten werden selbst getragen.

Zukunftsperspektiven
Die Zahl der aktiven Senioren und Seniorinnen, die nach einer kreativen und zugleich auch sozialen Beschäftigung suchen wird steigen. Wir müssen am Bekanntheitsgrad arbeiten und dieses Angebot zugänglich machen.

Weitere relevante Fakten: Das Projekt geht auf die Initiative des ehemaligen Geschäftsführers der Diakonie Kulmbach zurück und läuft bereits seit ca. 15 Jahren. Der Bedarf ist aktueller wie selten zuvor aber es braucht neuen Schwung für ein bewährtes Projekt.