Interkultureller Frauentreff

Neuzugewanderte Frauen treffen sich regelmäßig, um sich zu unterstützen und mehr über ihre neue Heimat zu erfahren.



Projektträger: Geschwister-Gummi-Stiftung

Anschrift: Klostergasse 8, 95326 Kulmbach

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.gummi-stiftung.de



Zur Anzeige des Projekt-Canvas drehen Sie bitte Ihr Device

Projektname: Interkultureller Frauentreff

Der Projekt-Steckbrief

In einem Satz

Neuzugewanderte Frauen treffen sich regelmäßig, um sich zu unterstützen und mehr über ihre neue Heimat zu erfahren.

Ressourcen

Hauptamtliche und Ehrenamtliche arbeiten eng zusammen. Die Frauen setzen ihr Potential ein, um ihre Interessen zu vertreten.

Zielgruppe

Neuzugwanderte Frauen mit Fluchtgeschichte

Problem

Die Frauen sind isoliert zuhause, kümmern sich um die Familie und haben wenig Kontaktmöglichkeiten und wenig Möglichkeiten deutsch zu üben und zu sprechen. Sie brauchen den Kontakt in unsere Gesellschaft hinein und den Austausch, um sich integrieren zu können.

Aktivitäten

Die Gruppe trifft sich wöchentlich im Familientreff. Wir besprechen aktuelle Themen des Alltags, wie Fragen zu Schule, Beratung, Gesundheit. Die Frauen kommunizieren über soziale Netzwerke und organisieren Dolmetscherdienste. Gemeinsame Exkursionen schaffen Zugang z.B. zur Bücherei.

Ziel & Lösung

Wir holen die Frauen aus der Isolation. Gesprächspartnerinnen erklären wie unsere Gesellschaft funktioniert. Wir sprechen deutsch. Frauen erfahren das Treffen als hilfreiche Anlaufstelle. Wir nutzen die Kompetenzen der Frauen für Frauen.

Bisherige Wirkung

2018 erhielt die Gruppe den Integrationspreis der Regierung von Oberfranken. Die Frauen sind bekannt als Ansprechpartnerinnen für Neuankömmlinge.

Beteiligte

Vernetzung mit Helferkreisen, Koordinierungsstelle für Bildungsangebote, Verein Kulmbach ist Bunt, Migrationsdienste der Caritas, Brückenbauer der Geschwister-Gummi-Stiftung

Kosten

Kosten für Raumnutzung und hauptamtliche Mitarbeiterin. Preisgeld werden wir einsetzen für Exkursionen und neue Angebote, wie Fitnesstraining, Ernährungsberatung, Selbstverteidigung.

Einnahmen

Der Träger stellt die Räume zur Verfügung, die Personalkosten werden über die MGH Förderung getragen. Der Betrieb des Hauses wird von Sponsoren gestützt.

Zukunftsperspektiven
Die Nachfrage steigt und wir werden eine weitere Gruppe gründen.Es ist auch eine Gruppe für Männer geplant. Die Frauen gestalten aktiv unser Forum für Bildung und Integration mit. Wir planen Begegnungsmöglichkeiten mit den Einheimischen z.B. auch in Seniorenheimen.

Weitere relevante Fakten: Das Projekt läuft seit 2017 und ist auf Grund des Bedarfs von einem monatlichen Treffpunkt zu einem wöchentlichen Treff geworden. Im November 2018 wurde das Projekt von der Regierung von Oberfranken ausgezeichnet. Ein Kreis von 6 Frauen zeigt sich in besonderer Weise verantwortlich und holt immer wieder neue Frauen in den Kreis. Im Rahmen der interkulturellen Woche haben die Frauen zu einem gemeinsamen Kochen eingeladen. Die Frauen waren beteiligt am Programm Forum für Bildung und Integration.



Um für dieses Projekt abzustimmen, klicke hier: