Betreuungsgruppe Demenz

Wir betreuen demenzerkrankte Menschen in Streitberg und Forchheim und holen diese dafür von daheim ab.



Antragssteller: Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim

Anschrift: Heinrichsdamm 46, 96047 Bamberg

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.dwbf.de/diakoniestation-forchheim/



Zur Anzeige des Projekt-Canvas drehen Sie bitte Ihr Device

Projektname: Betreuungsgruppe Demenz

Das Projekt Canvas
Projektgruppe: Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim

In einem Satz

Wir betreuen demenzerkrankte Menschen in Streitberg und Forchheim und holen diese dafür von daheim ab.

Ressourcen

Als ausgebildete Pflegefachkräfte kennen wir uns mit dem Krankheitsbild Demenz aus und wissen auch um die Schwierigkeiten der Angehörigen in der Pflege.

Zielgruppe

Pflegenden Angehörige und ihre Zupflegenden, die nicht mehr selbst zu Hilfsangeboten fahren können.

Problem

Die Hemmschwelle, Betreuungsgruppen zu besuchen, sind generell hoch. Gerade der zusätzliche Aufwand am Land zu einer solchen Gruppe zu kommen erschwert die Teilnahme für viele.

Aktivitäten

Wir entlasten die Angehörigen durch regelmäßige freie Zeiten, in denen sie Aufgaben erledigen können, die sonst untergehen, bzw. sich selbst etwas Gutes tun können. Die Teilnehmer werden in ihren Fähigkeiten gefördert, akzeptiert wie sie sind und in ihrer Würde gestärkt.

Ziel & Lösung

Wir bieten zusätzlich zu Betreuungsgruppen einen Fahrdienst an, der die Menschen vor Ort abholt.

Bisherige Wirkung

Unsere Betreuungsgruppen (4) sind gut besucht und die Teilnehmer, sowie deren Angehörigen nehmen die Hilfe gerne an.

Beteiligte

Wir brauchen Menschen, die das Angebot weitergeben und betonen, dass es ihnen hilft. Die Hemmschwellen, Hilfen anzunehmen sind sehr hoch und nur so zu überwinden.

Kosten

Wir brauchen einen neuen Caddy, um die Menschen weiterhin sicher zu unserem Angebot und den Sinnesgarten zu bringen.

Einnahmen

Wir bekommen Zuschüsse durch die Pflegekasse für das Angebot selbst. Das Auto müssen wir über Stiftungen und Spenden refinanzieren.

Zukunftsperspektiven
Wir wollen das Angebot erhalten, welches wir im Moment haben und bei Bedarf weiter ausbauen.

Weitere relevante Fakten: Für die Betreuungsgruppen haben wir extra einen Sinnesgarten für Demenzkranke angelegt. (https://www.wiesentbote.de/2015/10/03/diakoniestation-forchheim-weiht-am-3-oktober-garten-fuer-betreuungsgruppen-ein/) Dieser ist in Schlaifhausen, weshalb wir ebenfalls das Auto brauchen, um dorthin zu kommen. Hier können verloren geglaubte Fähigkeiten wieder entdeckt, die Sinne aktiviert und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt werden. Jedes Erinnern hilft.